SAP-Einführung in einem Multicustomerlager

Referenz: SAP-Einführung für ein zentrales Distributionslager für Lebensmittel

Im belgischen Willebroek betreibt der Logistikdienstleister DB Schenker auf mehr als 93.000 qm ein Multicustomerlager für schnelldrehende Konsumgüter. Die Kunden kommen ausschließlich aus dem Lebensmittelbereich und sind größtenteils Hersteller. Im Rahmen eines Großprojekts wird das dortige Lagerverwaltungssystem ausgetauscht. Die MALORG Consulting unterstützte das Projekt mit Prozessanalysen, IT-Konzept, Implementierung und Schulungen.

Facts

Kunde
DB Schenker
Beratungsfeld
IT-Konzeption
Branche
Handel und E-Commerce, Lebensmittel, Logistikdienstleistung
Download
Datenblatt herunterladen (PDF, ca. 467.14 KB)

Unterschiedliche Prozesse unter einem Dach

Das Projekt startete im Herbst 2012. Zu diesem Zeitpunkt waren die verschiedenen Lebensmittelhersteller alle in einem Lager beheimatet, ihre Prozesse waren jedoch sehr unterschiedlich und mit der Zeit gewachsen. So fiel die Entscheidung, das veraltete Lagerverwaltungssystem durch SAP WM zu ersetzen. Ziel des Projekts ist es, mehr Transparenz und Sicherheit über die Prozesse zu erlangen, um jedem einzelnen Lagerkunden auch zukünftig einen Mehrwert zu bieten. So sollen im Rahmen des Systemaustauschs aus papiergestützten Prozessen scannergestützte Prozesse werden.

Vorgehensweise: Integration „in Wellen“

Die Integration der einzelnen Kunden in das neue SAP-WM-System erfolgt „in Wellen“. Es findet demnach kein Austausch auf einen Schlag statt. Hintergrund dafür sind die individuellen Anpassungen für jeden einzelnen Kunden, die sich als zu unterschiedlich für einen einmaligen Austausch herausstellten. Ein großer Standardprozess bleibt die Basis über alle Kunden hinweg, das Migrieren der Kunden in Wellen minimiert aber das Risiko für auftretende Probleme und trägt zu einem gesteigerten Lernprozess auf Seiten des Logistikdienstleisters bei. Auf diese Weise sollte auch die Mitarbeiterakzeptanz für Neuerungen gefördert werden.

Anforderungen der Lebensmittelbranche

Zwei zentrale Herausforderungen prägen das Projekt mit. Die Lebensmittelbranche wartet mit speziellen Anforderungen wie Mindesthaltbarkeitsdatum, Chargenverfolgung und Lohnbearbeitung auf. Zudem litt die Prozesssichtbarkeit in der Vergangenheit unter der papiergestützten Lagerführung. Deshalb steht nun die Kontrolle des gesamten Prozesses durch Scannerunterstützung im Fokus.

Daneben ist ein essentieller Punkt – sowohl im Prozess- als auch im Systemdesign – die Prozessgeschwindigkeit. Ein schneller und reibungsloser Betrieb muss bei einem Lager für schnelldrehende Konsumgüter mit einem sehr hohen Umschlag immer im Vordergrund stehen.

Überraschungen vermeiden

Während die Integration ins System nacheinander erfolgt, wurden zuvor alle vorhandenen Prozesse und demnach die Kunden zusammen analysiert. So sollten Überraschungen im Projektverlauf ausgeschlossen werden. Fragen, die sich aus der Analyse ergaben, lauteten: Welche Anforderungen liegen vor? Welche Prozesse und Abweichungen vom Standard werden benötigt?

So entstand eine Reihe von Eigenentwicklungen, Programmen und Tools für die Fälle, in denen der SAP-Standard gerade im Einsatz für die Lebensmittelbranche einige Lücken aufweist. Die MALORG Consulting begleitet die Prozessgestaltung und Schulungen. Diese sind so gestaltet, dass die Mitarbeiter vor Ort das System im Detail verstehen und eigenständig weiterentwickeln können.

Und was können wir für Sie tun?

Die MALORG Consulting ist eine Unternehmensberatung für alle Fragen rund um Ihre Logistik und Supply Chain. Wenn Sie Fragen zu unseren Beratungsfeldern haben, melden Sie sich bei uns. Oder wollen Sie mehr über die beschriebene Referenz und unsere Projekte erfahren? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme. Weiter unten haben wir zudem weitere Referenzen und konkrete Informationen zu unseren Leistungen für Sie. Schauen Sie sich um, sicher sind auch für Ihr Unternehmen wertvolle Anregungen dabei.

Referenzen werden geladen...

Wir verwenden Cookies zur Erfassung von statistischen Daten. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.