fbpx

Automatisches Kartonlager für Boltze

Referenz: Planung und Realisierungsbegleitung eines neuen Kartonlagers

Die Boltze Gruppe ist bekannt als internationaler Großhändler für Wohnaccessoires mit über 260 Mitarbeitern. Unterstützung bei der Planung und Realisierung eines neuen automatischen Kartonlagers erhielt BOLTZE erneut von der MALORG Consulting, welches den Umzug, sowie den Hochlauf und die Stabilisierung der neuen Anlage begleitete. 

Facts

Kunde
BOLTZE
Beratungsfeld
Planung, Realisierung
Branche
Handel und E-Commerce
Download
Datenblatt herunterladen (PDF, Größe unbekannt)

Das sagen unsere Kunden

"Im Rahmen der Erweiterung haben wir gemeinsam mit der Malorg Consulting ein zukunftsfähiges Lagerkonzept für den Standort geschaffen. Das stellt für unsere Kunden die Warenverfügbarkeit sicher und wir können von unserer Firmenzentrale aus logistisch flexibel agieren."

Michael Winterhalter, Projektmanager Boltze Ideen GmbH

Nach dem Umzug der Firmenzentrale im Jahr 2014, zentralisiert das Familienunternehmen nun auch die Logistik am neuen Standort in Braak, 20 Kilometer nordöstlich von Hamburg, und vollzieht damit den nächsten Schritt im Rahmen seiner Logistikstrategie. Mit der Erweiterung des Logistikzentrum bündelt Boltze seine komplette Logistik nun in Braak.Dadurch will der Importeur für seine Kunden eine ständige Warenverfügbarkeit und kürzere Lieferzeiten sicherstellen. Für die Installation des neuen Kartonlagers holte sich das Unternehemen die Unterstützung der MALORG.

Kommisionierprozess

Als B2B-Händler wickelt Boltze sein Kerngeschäft noch immer über die Auslagerung von Großkartons ab. Das Unternehmen legt jedoch großen Wert auf innovative, ausgeprägte Logistik- und Dienstleistungsservices gegenüber seinen Kunden und will langfristig gut aufgestellt sein für sich bereits abzeichnende Veränderungen im Bestellverhalten. So registriert Boltze zunehmend kleinteiligere Aufträge – Filialbestellungen, die just-in-time benötigt werden und über einen Onlineshop abgewickelt werden bis hin zu ecommerce bzw. drop-shipment-Aufträgen. Entsprechend mussten die Auslagerplätze so flexibel gestaltet werden, dass an ihnen palettiert und depalettiert sowie ebenso kommissioniert werden kann. Durch die Realisierung der automatisierten Lösung ließ sich für Boltze letztlich der gesamte Kommissionierprozess umstellen, der nun viel kürzere Wege und weniger Handlingsschritte umfasst. Hieß es zuvor noch „Mann zur Ware“, mit einem Laufanteil von 80 Prozent am gesamten Kommissioniervorgang und durch die 2-Stufigkeit ein signifikantes Mehrfachhandling, wird nun einstufig nach dem „Ware-zum-Mann“-Prinzip kommissioniert. Neben der signifikanten Produktivitätssteigerung wurden die Prozesszeiten deutlich reduziert, so dass die Flexibilität ebenfalls gesteigert wurde.

Kartonlager_Boltze_MALORG Kartonlager_Boltze_MALORG

Automatisches Kartonlager bei BOLTZE

Herausforderungen bei der Planung

Saisonware

Die besondere Anforderung an das neue Kartonlager im 12.000m² großen Hallenneubau, welches die bis dato größte Innovation des Unternehmens darstellt, lag in der Saisonware. Der Fokus lag auf der Notwendigkeit flexibel auf Auftragsschwankungen mit Spitzen zu Beginn des Jahres und im Spätsommer Richtung Weihnachten reagieren zu können. Die Konzepterstellung musste daher besonders die extreme Saisonalität des Artikelsortiments von Boltze berücksichtigen. Neben der Flexibilität durch die Technik und die Automatisierung des Lagers setzt Boltze von nun an auf ein flexibles Arbeitsschichtmodell für die Mitarbeiter. Durch die Planung und Realisierung dieses, den Ansprüchen gerecht werdendes Lager, garantiert Boltze seinen Kunden zukünftig eine ständige Warenverfügbarkeit und deutliche verkürzte Lieferzeiten.  

Brandschutz

Eine der zentralen Herausforderung stellte während der Planung der Brandschutz dar. „Diesem Thema haben wir über viele Treffen hinweg sehr viel Raum gegeben“, erklärt Dr.-Ing. Markus Nave, Geschäftsführer der MALORG. Die unterschiedlichen Abmessungen der Kartons verhindern die Entstehung eines durchgängigen Kamins über alle Regalebenen hinweg. Die Lösung liegt in der Montage von Wärmestaublechen, die jeweils durch das gesamte Regalfeld gezogen wurden. Zudem wurden in der Ebene alle drei Meter und über die Regallänge alle 50 Zentimeter Sprinkler montiert. Damit wurden auch die Richtlinien der unabhängigen Institution VdS Schadenverhütung umgesetzt.

Besondere Merkmale des Lagers

Modernste Technik

Ausgestattet ist das Regal mit modernster Technik. Das Projektteam legte größten Wert auf die Lieferantenauswahl für Regalbediengeräte und Fördertechnik. In der Stöcklin Logistik AG fand man den passenden Partner. Das Lager musste eine sehr hohe Leistung erbringen, wobei die Qualität der Systeme die konsequente Umsetzung der Anforderungen sichert. Nur so kann die geforderte Auslagerleistung von 1.500 Kartons pro Stunde gewährleistet werden.

Ergonomie am Arbeitsplatz

Große Aufmerksamkeit wurde auch der Ergonomie am Arbeitsplatz gewidmet. Rumpfbewegungen werden vermieden, weil die Mitarbeiter sämtliche Arbeitsvorgänge in Seitwärtsbewegungen vornehmen können. Auch Bücken, Strecken und Tragen wurdedivweitestgehend vermieden.

Fakten

Am Firmensitz verfügt BOLTZE nun über insgesamt 31.200 Palettenplätze (27.400 im Schmalgang- und 3.800 im Breitganglager). Das automatische Kartonlager bietet zusätzlich Platz für mehr als 300.000 Kartons mit Abmessungen zwischen 300 mm x 200 mm bis 800 mm x 600 mm. Das entspricht rund 11.500 Paletten. Das System ist auf eine Leistung von 1.550 Kartons pro Stunde ausgelegt.

 

 

Datenblatt herunterladen

 

 

Referenzen werden geladen...