Behälterlager – Welche Systeme gibt es?

Behälterlager sind in der Lagerung von Kleinteilen weit verbreitet. Doch welches System ist das passende? Welche Faktoren müssen berücksichtig werden, wenn es um die Auswahl eines geeigneten Systems geht? Und wie unterscheiden sich die einzelnen Branchen voneinander?

_________________

Unter Behälterlagern versteht man Lager, in denen die Güter – meist Kleinteile – in Behältern gelagert werden. Der Begriff wird oft synonym zum Begriff des automatischen Kleinteilelagers (AKL) verwendet, da die meisten Behälterlager ebenfalls automatisiert sind. Welche Systeme gibt es? Wie unterscheiden sich diese und welche Anforderungen müssen erfüllt werden?

Vorweg – es gibt kein System, das grundsätzlich das beste oder geeignetste System ist. Es kommt tatsächlich auf die Fragestellungen und deren Gewichtungen an, welches System für die eigene Aufgabenstellung geeignet ist. Entscheidungspunkte, die dabei eine wichtige Rolle spielen, sind insbesondere die Frage nach der Flexibilität – welche Leistungen erbracht werden sollen, welche Gebäudevorgaben herrschen, ob eher Investitionskosten oder Betriebskosten betrachtet werden sollen oder ob die Höhe ausgenutzt werden soll. Doch nicht nur diese Punkte, sondern auch behälterspezifische Anforderungen müssen betrachtet werden, wenn es um die Wahl eines geeigneten Systems geht. 

Nahezu alle auf dem Markt verfügbaren Systeme sind gut geeignet, um Ladungsträger (Transport- und Lagerkisten) von 600 x 400 mm handhaben zu können. Auch Ladungslängen von 800 mm sind teilweise möglich. Darüber hinaus gibt es jedoch nur vereinzelte Systeme, die Größen bis zu 500 mm x 900 mm ermöglichen (z. B. Storojet). Auch EUR-Platten-Maße sind nur bei vereinzelten Shuttle- und AKL-Anbietern realisierbar. 

_____

“Es gibt kein System, das grundsätzlich das beste oder geeignetste System ist. Es kommt tatsächlich auf die Fragestellungen und deren Gewichtungen an, welches System für die eigene Aufgabenstellung geeignet ist”

______

Ladungsgewicht

Ähnlich verhält es sich bei den Ladungsgewichten. Bis zu einem Gewicht von 25 kg gibt es keine Einschränkungen, einige Systeme bieten darüber hinaus auch Möglichkeiten für ein Gewicht bis zu 35 kg an. Nur sehr wenige Systeme sind für Ladungsgewichte über 35 kg geeignet. Die maximale Obergrenze wird bei ca. 100 kg erreicht. Auch das zu nutzende Ladehilfsmittel ist ein weiteres, sehr entscheidendes Kriterium bei der Auswahl eines geeigneten Systems. Klassische KLT kann grundsätzlich jedes System handhaben. Allerdings gibt es bereits bei Tablaren starke Selektionskriterien. Bei Shuttlesystemen ist aktuell nur RocketSolution mit einer Mindesthöhe von 30 mm wählbar.

Bauliche Faktoren 

Neben den Anforderungen an die Behälter und das Ladehilfsmittel, spielen auch bauliche Faktoren eine wichtige Rolle. Dabei stellt sich vor allem die Frage: Welche maximale Bauhöhe in Behälterlagern möglich ist? In Bestandsgebäuden sind teilweise nur sehr geringe Höhen realisierbar. Bei Höhen bis ca. 5 m sind Systeme z.B. von Autostore bei hoch automatisierten Lösungen vorteilhaft. Bei noch geringeren Höhen kommen dann eher Systeme mit Fachbodentechnik, z.B. von Lowpad und Magazino oder manuelle Systeme z.B. von Storeganizer in Betracht. Bei einer Bauhöhe von 9 – 12 m finden sich Systeme z.B. von Exotec, Storojet, i-Collector, aber natürlich auch eine große Anzahl von Anbietern im Bereich Shuttle und AKL wieder. Bei Höhen zwischen 12 m bis zu 25 m ergeben sich sinnvolle Lösungen nur noch bei Shuttle und AKL.

Temperaturen

Ein weiteres mögliches Kriterium zur Auswahl eines geeigneten Systems können notwendige Temperaturen sein. Insbesondere im Frische- und Tiefkühlbereich sind geringe Temperaturen erforderlich, an die sich das System anpassen muss bzw. mit denen es umgehen muss. Temperaturen bis in den Frischebereich sind dabei für viele Anbieter möglich. Werden jedoch Lösungen im Tiefkühlbereich gefordert, sind neben den manuellen Systemen nur noch Anbieter mit Shuttle oder AKL anzutreffen. Noch weiter eingeschränkt ist das Anbieterfeld, wenn es sich z.B. um die Handhabung im Bereich von frischem Fleisch oder Fisch handelt. Hier spielen Hygienevorschriften eine wichtige Rolle. Sowohl das Regalsystem als auch die Bediengeräte müssen regelmäßig intensiv gereinigt werden. AKL in Edelstahlausführung sind hier nahezu alternativlos. Wenn jedoch von normalen Temperaturen, KLT-Standardgrößen 600 mm x 400 mm, Gewichten bis zu 25 kg und keinen hohen Gebäudemaßen ausgegangen wird – welche Kriterien sind dann ausschlaggebend, um zwischen den zahlreichen Anbietern verschiedener Systeme zu unterscheiden?

Welche Anbieter gibt es?

Je nach Flexibilität des gewünschten Systems gibt es verschiedene Anbieter. Mancher Kunde schaut nach vereinfachten Systemen, ohne zusätzliche Fördertechnik. In so einem Fall rücken Systeme von Autostore oder Exotec in den Fokus. Ist eher Kompaktheit der Wunsch, dann ist das System von RocketSolution – oder bei nicht zu hohen Gebäudemaßen – das von Autostore interessant. In Zeiten von immer mehr E-Commerce-Anwendungen stehen neue Anforderungen, wie einfache Flexibilität in den Variablen Lagerkapazität, verfügbare Leistung und die Anzahl von notwendigen Arbeitsstationen im Fokus. Hier stechen sicherlich die Anbieter von Exotec und Autostore hervor. In Teilen lassen sich auch Single-Level-Shuttle, welche mit dem Heber auch das Shuttle in den Ebenen versetzten können, hier eingliedern. Bei E-Commerce-Anwendungen kommt aber auch immer häufiger die Anforderung, Lösungen sehr schnell herzustellen, also mit kurzen Realisierungszeiten – und dies dann möglichst mit vereinfachten Lösungen beim Abbau und Wiederaufbau einer Anlage. Hierbei sind sicherlich Lösungen mit Shuttle und AKL nicht prädestiniert.

Die Frage der Kosten 

Der größte Entscheidungsfaktor bei einem KLT-System liegt jedoch weiterhin in den Investitions- und Betriebskosten. Systeme mit niedrigen Energiekosten zahlen sich auf längere Zeit eher aus, als die nachhaltigeren Systeme. Hohe zu bewegende Massen, wie z.B. beim AKL, sind da eher kontraproduktiv. Kleine leichte Roboter wie bei Autostore oder Exotec – aber auch gewichtsoptimierte Shuttle – sind hier im Vorteil. Das Kriterium der Investitionskosten ist bei der Vielfältigkeit der Lösungen und deren beteiligten Komponenten nicht einfach errechenbar. Keines der Systeme ist sowohl bei kleinen, als auch bei großen Systemen hier klar im Vorteil.

Kommissionierung in einem Lager

Zu beachten 

Die jeweiligen vielfältigen Anforderungen eines Kunden an eine Lagertechnik, die möglichen Bausituationen und notwendige Technikanforderungen – dies alles sollte zur Findung geeigneter Alternativen mit der Expertise zu diesen vielen möglichen Anbietersystemen sinnvoll gegenübergestellt werden.

Weitere Fragen? – Kontaktieren Sie uns!

    Ihre Kontaktdaten

    Ihre Adressdaten (optional)

    Ihre Nachricht