Reorganisation der Werksprozesse für Novoferm

Referenz: Reorganisation der logistischen Werksprozesse

Für das Sektionaltorwerk Novoferm am Standort Mussum erfolgte durch die Mitarbeiter der MALORG Consulting die Reorganisation der Bereiche Fertigung, Versandlager, Vertrieb und Disposition. Grund für den dringenden Bedarf zur Reorganisation waren Kapazitätsprobleme in allen Bereichen, die zu stark erhöhter Durchlaufzeit und Lieferzeitverzug führten. Das Projekt führte zu einer erheblich gesteigerten Versandleistung, so dass Ressourcen eingespart wurden und der Servicegrad deutlich verbessert wurde.

Facts

Kunde
Novoferm GmbH
Beratungsfeld
Planung und Realisierung
Branche
Industrie
Download
Datenblatt herunterladen (PDF, ca. 339.14 KB)

Basis schaffen: die Ist-Analyse

Grundlage für die Ermittlung und Durchführung von Reorganisationsmaßnahmen war die Analyse des Ist-Zustands mit Auswertung der Auftragsdaten und Lagerbestandsdaten. Untersucht wurden auch Materialflüsse, Fertigungskapazitäten, Auftragsstrategien sowie Abläufe und Belegflüsse vor Ort im Werk Mussum. Ziel der Ist-Analyse war die Ermittlung von Potenzialen innerhalb der Bereiche Versandlager, Fertigung, Vertrieb und Disposition.

Mehr Effektivität in der operativen Abwicklung

Aus der Ermittlung der Schwachstellen wurden kurzfristige und langfristige Maßnahmen zur Reorganisation abgeleitet und deren Potenzial abgeschätzt. Als kurzfristig umsetzbar galt die Einführung einer Kapazitätsplanung im Vertrieb, um bei der Auftragsannahme einen einzuhaltenden Liefertermin vorgeben zu können. Diese Maßnahme wurde auf Basis eines Excel-Tools eingeführt. Langfristig wird die Lieferterminvorgabe nach einer Kapazitätsplanung automatisiert im SAP SD-Modul vorgegeben.

Weiterhin wurden die Belegflüsse in der operativen Abwicklung effektiver gestaltet und dafür das IT-Tool PUZZLE eingeführt. Eine Simulationsanalyse der Fertigung deckte Engpässe auf. Somit konnten entsprechende Anlagenerweiterungen geplant werden. Es wurden Maßnahmen zur kurzfristigen Erhöhung der Fertigungskapazitäten erstellt.

Die Analyse des Versandlagers ergab zu hohe Kommissionierzeiten auf Grund extremer Wege und großer Zeitverluste durch Suchen einzelner Artikel. Per Vier-Wege-Schmalgangstapler wurde die Lagerfläche reduziert und ihr Nutzungsgrad signifikant erhöht. Ein Lagerverwaltungssystem und Lagerplatzkennzeichnungen, sowohl für die Regallager- als auch für die Bodenlagerplätze, wurden eingeführt.

Über den Scan an das Lagerverwaltungssystem

Die Abwicklungen für die Einlagerungs- und Kommissionierungsabläufe wurden beleglos mit Scannerterminals gestaltet. Einzulagernde Artikel werden mit einem barcodierten Typenschild versehen. Vor der Einlagerung wird der Barcode gescannt, nach der Einlagerung auch der Lagerplatz. So werden sie dem Lagerverwaltungssystem gemeldet. Vor der Kommissionierung prüft dieses zunächst die Verfügbarkeit der zu versendenden Artikel. Anschließend werden alle verfügbaren Versandauftragspositionen mit Lagerplatz an den Scanner übertragen. In wegoptimierter Reihenfolge werden die einzelnen Kommissionierpositionen mit Lagerplatz angezeigt.

Durch die Einführung der Kapazitätsplanung und des Lagerverwaltungssystems wurden Suchprozesse und das Streichen von Versandpositionen verhindert. Im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses wurden die Mitarbeiter stets hinzugezogen.

Und was können wir für Sie tun?

Die MALORG Consulting ist eine Unternehmensberatung für alle Fragen rund um Ihre Logistik und Supply Chain. Wenn Sie Fragen zu unseren Beratungsfeldern haben, melden Sie sich bei uns. Oder wollen Sie mehr über die beschriebene Referenz und unsere Projekte erfahren? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme. Weiter unten haben wir zudem weitere Referenzen und konkrete Informationen zu unseren Leistungen für Sie. Schauen Sie sich um, sicher sind auch für Ihr Unternehmen wertvolle Anregungen dabei.

Referenzen werden geladen...

Wir verwenden Cookies zur Erfassung von statistischen Daten. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.