Konzept und Detailplanung mit Ausschreibung

Referenz: Konzept- und Detailplanung mit Ausschreibung für ein KLT-Montageversorgungslager

Die MALORG Consulting konzipierte im Auftrag der BMW Group für den Standort Tiexi (China) ein neues Kleinteilelager. Hintergrund des Projekts war der Aufbau logistischer Voraussetzungen für eine weitere Ausbaustufe der Versorgungsstrukturen hinsichtlich der Anforderungen einer WPS-optimierten Produktion und einer stetig steigenden Variantenvielfalt sowie der Verdopplung der Fahrzeuganzahl. Die geplante Variante ist auf den Bau von bis zu 100.000 Fahrzeugen pro Jahr ausgelegt und kann erweitert werden.

Facts

Kunde
BMW (Tiexi)
Beratungsfeld
Planung und Realisierung
Branche
Automotive, Industrie
Download
Datenblatt herunterladen (PDF, ca. 454.61 KB)

Arbeitspakete definieren das Vorgehen

Das Projekt wurde in verschiedene Arbeitspakete (AP) gegliedert. Das Vorgehen sah vor, die Planungsprämissen zu analysieren (AP 1) und über die entwickelten und gegenübergestellten Szenarien (AP 2) schrittweise zur ausgeplanten Variante zu gelangen (AP 3), um anschließend die Ausschreibungsunterlagen zu erstellen (AP 4). Ist-Zustand Zukunftsprognosen.

Im Rahmen einer Prozessdefinition wurden einzelne Funktionen und Prozesse, der Material- und Informationsfluss sowie dessen Steuerungsstrategien ermittelt und festgelegt. Aus dem Ist-Zustand wurden per Sensitiv-Analyse Zukunftsprognosen abgeleitet. Wichtig waren von Beginn an die Betrachtung und der Einbezug von Baurichtlinien in China und ihre Auswirkung auf die Standards von BMW.

Einfache Prozesse, einfache Steuerung

Für die Montageversorgung ergaben sich diese lokalen Anforderungen:
  • optimale Unterstützung der Montageprozesse durch minimale Greif- und Wegeanteile und wertschöpfungsoptimierte Bereitstellung,
  • einfache und robuste Prozesse, einfache Steuerung ohne ERP-Schnittstelle,
  • Entkopplung von Routen- und Auslageraufträgen zur Vermeidung von Staugefahr bzw. Behinderung und zur Maximierung der Auslagerleistung.

Herausarbeiten der Vorzugsvariante

Die Zielvorgaben waren Basis für die Erarbeitung eines realisierbaren Logistikkonzepts. In der Szenarienentwicklung wurden verschiedene Automatisierungsgrade und manuelle Varianten betrachtet. Ziel blieb stets der modulare Aufbau der Anlage, um eine Erweiterung zu ermöglichen. Es folgten die Grobplanung und ihre Präsentation in einem Workshop. Schrittweise wurde die Variantenauswahl reduziert und detailliert, bis in einem weiteren Workshop die Entscheidung über die Vorzugsvariante fiel.

Ergebnis war ein standardisiertes Bereitstellungskonzept. Im Rahmen eines manuellen Lagerkonzepts mit einfachen, transparenten Prozessen ohne Schnittstelle zum SAP-System wurden LU-Stellplätze für Volumendreher und Behälterdurchlaufregale für sonstige Umfänge ausgeplant. Die umzusetzende Variante beinhaltete eine Pick-to-Belt-Anlage mit Pick-Label aus SAP und Sorter für die 2-stufige Kommissionierung und Routensortierung. Das Ergebnis war ausgelegt auf Lean-Prozesse und die Vermeidung von Komplexität. Die MALORG Consulting begleitete die Erstellung der Ausschreibungsunterlagen, moderierte den Workshop zur Anbieterauswahl und beriet bei der Vorauswahl.

Sind Sie neugierig geworden?

Die MALORG Consulting ist eine Unternehmensberatung für alle Fragen rund um Ihre Logistik und Supply Chain. Erfahren Sie mehr über unsere drei Beratungsfelder. Wenn Sie Fragen zu der beschriebenen Referenz oder zu anderen von uns durchgeführten Projekten haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Nachfolgend finden Sie weitere Referenzen und konkrete Informationen zu unseren Leistungen. Schauen Sie sich um, damit Sie die wertvollen Anregungen für Ihr Unternehmen nicht verpassen.

Referenzen werden geladen...

Wir verwenden Cookies zur Erfassung von statistischen Daten. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.