Netzwerkplanung

Kostentransparenz, Ermittlung und Visualisierung von Potenzialen, Validierung von Veränderungen

Im Rahmen unserer Netzwerkplanung treffen wir unter Einsatz spezieller Softwaretools für Ihr Unternehmen Aussagen über die Standort- und Strukturoptimierung sowie die Transportnetzplanung und die Lagerkapazitätsauslastung. Ebenso werden ökologische und damit nachhaltige Faktoren, wie z.B. CO2-Emissionen, mit in die Netzwerkplanung einbezogen.

Im Vordergrund stehen eine langfristige Kostensenkung und die Überführung historisch gewachsener Strukturen in ein zukunftsfähiges, strategisch orientiertes Netzwerk. Die softwaregestützte Optimierung von Logistiknetzwerken garantiert dabei vor allem Kostentransparenz durch die Ermittlung und Visualisierung von Potenzialen sowie die Validierung von Veränderungen im Netzwerk.

Zu der Bestimmung einer optimalen Netzwerkstruktur gehört auch die Bestimmung der Anzahl und Lage von Standorten. Darüber hinaus kann die Zuordnung von Artikeln an einzelnen Standorten betrachtet und bewertet werden. Welche Potenziale in Ihrem Transportnetzwerk stecken, lässt sich durch eine Erfassung der aktuellen Kosten, Routen und Auslastungen darstellen. Mithilfe der eingesetzten Softwaretools unterstützen wir Sie bei der Visualisierung, Planung und Optimierung Ihres Transportkonzeptes. Netzwerkplanung bedeutet für uns jedoch nicht nur, Ihnen Zahlen zu liefern, sondern die Analyseergebnisse sind die Grundlage unserer Beratung. Wir ziehen für Sie die richtigen Schlüsse, erarbeiten Optimierungsansätze für Sie und bewerten diese.

Optimale Netzwerkstrukturen ermitteln – unter Einsatz spezieller Software. Melden Sie sich bei uns, um Ihr gesamtes Netzwerk sowie dessen Elemente mit uns zu betrachten.

Auf einen Blick

  • reduzierter Zeitaufwand
  • Steigerung der Ergebnisqualität
  • Lösungsvorschläge zur Effizienzsteigerung sowie
  • Umsetzungskompetenz

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Dr.-Ing.
Markus Nave

Das Vorgehen: Schrittweise und für Sie stets nachvollziehbar

Nachdem alle notwendigen Daten erfasst wurden, lassen sich diese softwaregestützt verwalten. Realdaten, wie z.B. Sendungen und Mengenströme, Transportkosten mit zugehörigen Tarifwerken, Lager- und Logistikkosten, werden zunächst berücksichtigt. Mit ihnen lässt sich die Ist-Situation in einem realitätsnahen Modell abbilden.

Anschließend durchgeführte, umfangreiche Analysen beschreiben die bestehenden Logistikstrukturen. Durch sie wird ein Baseline-Scenario definiert und mögliche Szenarien der Netzwerkveränderung und Netzwerkoptimierung werden abgeleitet. Etwaige Schwachstellen werden aufgedeckt und potenzielle Engpässe der Warenströme und Transportstrukturen lassen sich aufzeigen. Transparenz ist das Kriterium in dieser Bearbeitungsphase: Ob die Lage von Lagerstandorten, Sendungsstrukturen, saisonale Schwankungen oder die Lagerbestände – hier wird alles offen gelegt.
Die gewonnenen Daten bilden somit den Ausgangspunkt für alle weiteren Optimierungen im Netzwerk und dienen gleichzeitig als Referenz bei der objektiven, wirtschaftlichen Betrachtung von Modellen möglicher Zukunftsszenarien.

In einem weiteren Schritt unserer Netzwerkplanung erfolgt schließlich das Aufstellen von Modellvarianten. Hierbei geht es um die Definition der zu bewertenden Szenarien. Gegenübergestellt und ermittelt werden beispielsweise:
  • zentrale vs. dezentrale Lagerstrukturen,
  • Local/Domestic Sourcing vs. Global Sourcing,
  • die optimierte Anzahl und Lage von Lagerstandorten in einem idealisierten Netzwerk und
  • die optimale Tourenplanung unter Berücksichtigung zurückgelegter Distanzen und Fahrzeiten sowie der anfallenden Kosten.

Impressionen der Netzwerkplanung

Netzwerkplanung1
Netzwerkplanung3
Netzwerkplanung2

Anschauliche und aussagekräftige Ergebnisaufbereitung

Auf ihrer Basis wird die strategische Definition der zu betrachtenden Szenarien ermittelt. So können Rahmenbedingungen für die finale Modellierung der Szenarioalternativen erfasst werden, die sodann unter Berücksichtigung aller Einflussparameter berechnet werden. Relevante Einflussparameter sind beispielsweise:
  • unterschiedliche Service Level Agreements mit einzelnen Kunden oder
  • ein Ausschluss definierter Regionen, Länder oder gar Kontinente als potenzielle Versorgungspunkte im Netzwerk.
Dabei können sowohl optimal im Netzwerk gelegene Standorte berechnet werden als auch eine Anzahl von ausgewählten Lokationen als fix vorgegeben werden.

Die belastbaren Ergebnisse und Prognosen visualisieren und präsentieren wir schließlich in aussagekräftigen Diagrammen und Karten.
Alle Beteiligten haben so einen anschaulichen Blick auf die unternehmenseigenen Potenziale und erarbeiteten Lösungen für ein optimiertes Logistiknetzwerk. Die Zusammenarbeit muss hier nicht beendet werden: Wir führen unsere Netzwerkplanung zu Ende und sind gerne auch über die Vorstellung der Handlungsempfehlungen hinaus Ihr Ansprechpartner. Wir erstellen für Sie einen realistischen Zeitplan zur Realisierung und Implementierung der erarbeiteten Ergebnisse.

Apropos Ergebnisse: Lesen Sie unsere Referenzberichte über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Kunden Vedes, Endress+Hauser, Berker und BMW. In einem persönlichen und unverbindlichen Gespräch stellen wir Ihnen gerne weitere Projekterfolge vor und vertiefen mit Ihnen Details. Erzählen Sie uns dabei auch von Ihren Herausforderungen und stellen Sie Ihre Fragen zu unseren Leistungen im Bereich der softwaregestützten Netzwerkplanung. 

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht: Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Anliegen – direkt an Ihren Ansprechpartner oder über unser Kontaktformular.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir verwenden Cookies zur Erfassung von statistischen Daten. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.