6. Das Pflichtenheft detailliert die Anforderungen und Prozesse weiter

Dem Lastenheft folgt das Pflichtenheft

Mit dem Lastenheft, das wir im Punkt zuvor thematisiert haben,  haben Sie klar definiert, was Sie mit Blick auf Ihr neues Warehouse Management System wollen und brauchen. Ein sehr wichtiger Schritt. Nach Vertragsabschluss wird auf Basis Ihres Lastenheftes ein Pflichtenheft durch den WMS Anbieter erstellt. Das Lastenheft beschreibt detailliert die Funktionen, Prozesse und Anforderungen – also das WAS. Das Pflichtenheft beschreibt nun die Umsetzung der Funktionen, Prozesse und Anforderungen – also das WIE.

Das WIE: Umsetzung von Funktionen, Prozessen und Anforderungen

Auch hier sollten alle Funktionen und Prozesse sowie Anforderungen und Restriktionen im Detail formuliert werden. Während der Pflichtenhefterstellung ist der Gedanke „Das wird der Anbieter schon wissen“ ebenfalls gefährlich. Prüfen Sie, dass die Umsetzung – Regeln und Restriktionen, Funktionen und Prozesse – im Detail beschrieben ist. Achten Sie darauf, dass auch einer der Programmierer dabei ist, da dieser Kenntnisse von Ihren Bedürfnissen erlangt und ein Prozessverständnis aufbaut, denn nicht jede Kleinigkeit kann schriftlich dokumentiert werden. Kommunizieren Sie ausführlich, um Missverständnisse zu vermeiden und Lücken bei der Auffassung Ihrer Bedürfnisse auszuschließen.

Zusammenfassung

  • Ziehen Sie zur Erstellung des Pflichtenheftes Programmierer hinzu, ihr Wissen hilft, ein Gefühl für die Details zu entwickeln.
  • Das Pflichtenheft ersetzt das Lastenheft. Werden jedoch Prozesse, Funktionen oder Anforderungen im Pflichtenheft nicht erwähnt, haben die Anforderungen aus dem Lastenheft Bestand.
  • Behalten Sie sich ein Rücktrittsrecht vom Pflichtenheft vor.

Wir verwenden Cookies zur Erfassung von statistischen Daten. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.